In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Vorbericht Bodensee Cup '18
Dienstag, den 03. Juli 2018 um 22:16 Uhr

Hightech auf der Kampfmatte

Taekwondo-Sportler kämpfen beim Bodensee Cup mit Kameratechnik und Kick-Sensoren

Sensoren an den Füßen der Kämpfer registrieren jeden Schlag. Kameras zeichnen jeden Schritt auf. Jeden Fehltritt können die Kampfrichter aus drei Perspektiven analysieren. Beim Internationalen Bodensee Cup in Friedrichshafen kämpfen die Taekwondo-Sportler erstmals nach Höchststandard und zu Grand Prix-Bedingungen. Der Verein Taekwondo Ailingen richtet das Turnier am Samstag, 7. Juli, zum 20. Mal aus. „Zum Jubiläum erwarten die Kämpfer die besten Bedingungen“, verspricht Cheftrainer Giuseppe Pistillo.

Die Sensoren an Füßen, Kampfweste und Helm tragen die Sportler beim Bodensee Cup und bei anderen größeren Turnieren bereits seit einigen Jahren. Bei jedem Schlag registriert das Computer-System die Stärke und das Ziel des Kicks. Je nach Gewichtsklasse, Geschlecht und Alter gibt es dann Punkte für den Schlag. Seit diesem Frühling gibt es zwei Punkte für einen Kick zum Körper und vier Punkte für einen Kopftreffer. Für gedrehte Kicks gibt es jeweils zwei Zusatzpunkte.

Die knapp 400 angemeldeten Sportler erwartet beim Bodensee Cup zusätzlich das neuste Kamera-System. Pro Kampffläche zeichnen dann drei Kameras die Kämpfe auf. Auf vier Monitoren rund um die Matte können die Sportler die Punkteanzeige sehen. Kommt es zu einem Videobeweis können Sportler, Coaches und Zuschauer an den Monitoren mitverfolgen, wie

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. Juli 2018 um 22:21 Uhr
Weiterlesen...
 
Luxemburg - Juni '18
Sonntag, den 24. Juni 2018 um 12:11 Uhr

Jessica Dick holt Bronze in Luxemburg

Ailinger Taekwondo-Kämpferin schlägt Französin 30:1

Jessica Dick hat bei den Luxembourg Open Bronze erkämpft. Die Kämpferin des Vereins Taekwondo Ailingen startete mit einem phänomenalen 30:1 Sieg in das internationale Turnier auf höchstem Niveau. Doch im Halbfinale gegen die spätere Turniersiegerin bekam die Ailingerin nichts geschenkt.

Das Turnier Luxembourg Open gilt in der Welt des Taekwondo als G1-Turnier und ist damit relevant für die Weltrangliste. Dementsprechend hochkarätig waren viele der etwa 900 Kämpfer, die angetreten sind. Doch das machte Dick in ihrem ersten Kampf nicht vorsichtig. Mit 30:1 schlug die Ailingerin ihre französische Gegnerin und warf sie damit aus dem Turnier.

All das, obwohl Dick in einer höheren Gewichtsklasse, bei den Junioren bis 46 Kilogramm, startete und bei den Luxembourg Open erstmals neue Wettkampfregeln zum Tragen kamen. Durch die neuen Regeln gibt es deutlich mehr Punkte für gedrehte Schläge. Das soll die Kämpfe spannender machen und mehr Publikum anlocken.

Die Theorie bewahrheitete sich in Dicks Halbfinalkampf. Gegen die spätere Turniersiegerin lieferte sich die Ailingerin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Stets hatte die Italienerin die Nase vorn. „Jessica hat sich die ersten zwei Runden nicht richtig getraut. Erst in der letzten hat sie dann alles gegeben“, sagt Cheftrainer Giuseppe Pistillo.

Doch in der letzten Runde war es dann zu spät. Die Zeit lief ab und auf der Punktetafel stand es 13:14. Enttäuscht über die knappe Niederlage musste Dick von der Matte gehen. „Insgesamt kann sie aber froh sein, dass sie in der neuen Gewichtsklasse gleich Bronze geholt hat“, sagt der mitgereiste Coach Alexander Dick. Dieser Erfolg soll den Weg und den Kopf freimachen für weitere Siege in dieser Klasse.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 24. Juni 2018 um 12:12 Uhr
 
Schaffhausen Open - April '18
Dienstag, den 10. April 2018 um 09:22 Uhr

Taekwondo-Sportler holen drei Medaillen

Die Kämpfer des Taekwondo Ailingen haben bei der Schaffhausen Open am Wochenende drei Medaillen geholt. Jessica Dick, die erfahrenste Sportlerin, erkämpfte sich Gold. Sie und Selina Palumbo starteten in Schaffhausen beide erstmals in höheren Gewichtsklassen. Selina sogar in einer höheren Leistungsklasse. Während sie bisher in der Leistungsklasse 2 mit Kämpfern bis zum grün-blauen Gürtel startete, kämpfte sie in Schaffhausen erstmals in der Leistungsklasse 1. In dieser Kategorie sind Sportler gemeldet, die bereits fortgeschritten sind, das heißt einen blauen, roten oder schwarzen Gürtel haben.

„Die fehlende Erfahrung hat man Selina angemerkt“, sagt Trainer Dick. Dennoch habe sie in ihrem Finalkampf „Biss“ gezeigt und mehrere Punkte machen können. Für den Sieg gegen ihre Schweizer Gegnerin mit Heimvorteil reichte es aber nicht.

Besser machte es Jessica Dick. In ihrem Finale gegen Kinnari Brack von Twist Zürich behielt sie die Nase vorn und siegte trotz höherer Gewichtsklasse mit 6:4.

Der Ailinger Ahmad Jobran stand in Schaffhausen zum zweiten Mal auf einer Wettkampfmatte. „Er traf im Halbfinale auf einen erfahrenen Gegner“, sagt Trainer Dick. Gegen ihn konnte Jobran nur wenig ausrichten. Er verlor den Kampf gegen den Schweizer und freute sich über die Bronzemedaille.

Die ebenfalls erfahrene Gökcem Gültekin traf bereits bei ihrem ersten Kampf in den Vorrunden auf die Siegerin des Turniers. „In der ersten Runde konnte sie noch gut mithalten“, erklärt Dick. Dennoch reichte es nicht für Gültekin und sie ging ohne Platzierung nach Hause.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. April 2018 um 09:24 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 33

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions