In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Tuttlingen - März '18
Freitag, den 30. März 2018 um 19:00 Uhr

Sechs Ailinger holen Gold

Taekwondo-Sportler kämpfen sich in Tuttlingen aufs Treppchen

Sieben Ailinger Taekwondo-Sportler haben es beim Internationalen Tuttlinger Turnier aufs Siegertreppchen geschafft. Neueinsteiger Ahmad Jobran erkämpfte sich Bronze, alle anderen Ailinger holten Gold. Insbesondere der Jüngste im Team, Florian Jeckl, war in Tuttlingen in Topform.

Der Zehnjährige trat als erster Ailinger auf die Kampfmatte und zeigte seinem Team, wie man Punkte macht. Spektakuläre 39 holte Florian im Kampf gegen seinen Schweizer Gegner, der nur sieben schaffte. Selbstbewusst konnte der Ailinger in seinem Halbfinale Yonat Emin vom Taekwondoverein Creti gegenübertreten. Obwohl er ein starker Konkurrent war, ließ Florian keinen einzigen Punkt zu. Mit 21:0 zog er ins Finale ein. Alabdalah Nazar aus Stuttgart forderte den Ailinger heraus, doch er ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Er machte die entscheidenden Punkte und gewann mit 12:7 den Kampf und damit auch Gold für Ailingen.

In ähnlicher Form waren auch Selina Palumbo, Aurora Crimi und Anita Fenrich. Selina gewann ihren ersten Kampf bereits vorzeitig gegen ihre österreichische Gegnerin mit 30:2. Auch im Finale konnte niemand Selina in ihrer Klasse das Wasser reichen und sie gewann 25:2. Nicht ganz so eindeutig machte es Anita. Sie zog mit fünf Punkten Vorsprung ins Finale ein und siegte dort mit 9:6. Aurora gewann den Kampf um Platz Eins mit 4:1. Alle drei Mädchen holten sich Gold.

Für den Ailinger Ahmad Jobran war das Tuttlingen Turnier mit etwa 340 Sportlern der erste Wettkampf überhaupt. „Er war sehr nervös“, sagt Cheftrainer Giuseppe Pistillo. Bereits im Halbfinale

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 30. März 2018 um 19:01 Uhr
Weiterlesen...
 
Creti Cup '18
Montag, den 22. Januar 2018 um 01:35 Uhr

Fünf Ailinger Taekwondo-Kämpfer auf dem Siegertreppchen

Fünf Ailinger Taekwondo-Sportler haben sich beim Internationalen Reutlinger/Tübinger Pokal auf das Siegertreppchen gekämpft. Drei Silber- und zwei Bronzemedaillen brachten die Ailinger nach Hause. Dennoch ist der Cheftrainer Giuseppe Pistillo enttäuscht: „Ich habe mir besonders von den Jüngeren heute mehr auf der Matte erwartet.“

Dabei scheint es naheliegender, dass die erfahrenen Sportler bei einem für sie eher kleineren Turnier wie dem Reutlinger/Tübinger Pokal abräumen müssten. „Aber Nico, Jessi und Gökcem sollten vorsichtig sein. Nächstes Wochenende ist die Deutsche Meisterschaft“, erklärt Pistillo.

Während Nico Pinkes (Senioren bis 63 Kilogramm) bereits in der Vorrunde ausschied, schaffte es Gökcem Gültekin (Senioren bis 57 Kilogramm) auf den dritten und Jessica Dick (Junioren bis 42 Kilogramm) auf den zweiten Platz. Dabei startete Gültekin vielsprechend in das Turnier: Mit 16:7 Punkten schickte sie ihre Gegnerin aus dem Landeskader Sachsen-Anhalt nach Hause. Im Halbfinale kämpfte die Ailingerin allerdings weiterhin auf Sparflamme und musste sich so gegen ihre Stuttgarter Gegnerin geschlagen geben.

Jessica Dick, die in diesem Jahr um einen Startplatz für die Junioren-Weltmeisterschaften kämpft, schaffte es zwar ins Finale, unterlag dann aber im Kampf um den Golden Point. „Sie hatte dieses Jahr viele Verletzungen. Dieser Wettkampf ist ein Test-Turnier, damit sie wieder in den Turnier-Modus kommt. Ihr volles Potential soll sie nächste Woche bei den Deutschen Meisterschaften zeigen“, erklärt Pistillo.

Enttäuscht ist er allerdings von den Leistungen seiner Schützlinge, die zu jung sind, um bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren starten können. Dabei zeigte Jana Dick (Kadetten bis 37 Kilogramm) in den Vorrunden und im Halbfinale Kampfgeist: Die Zwölfjährige kämpfte sich durch die Vorrunden, besiegte ihre Viertelfinal-Gegnerin mit 8:2 und rettete sich im Halbfinale mit einem Punkt Vorsprung in den Kampf um Gold. Doch im Finale war es

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 22. Januar 2018 um 01:38 Uhr
Weiterlesen...
 
Jahresrückblick
Mittwoch, den 27. Dezember 2017 um 01:51 Uhr

Taekwondo Ailingen profitiert von neuer Trainerin

Sportler kämpfen 2017 erfolgreich auf internationalen Ranglisten-Turnieren

Der Taekwondo Ailingen blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Die Olympia-Teilnehmerin Sümeyye Manz brachte als neue Trainerin frische Impulse. Die Sportler kämpften erfolgreich auf zahlreichen internationalen und nationalen Ranglisten-Turnieren. Jetzt will Jessica Dick zur Weltmeisterschaft.

Die erfolgreichste Kämpferin in der Ailinger Vereinsgeschichte will nach der Bronzemedaille bei den Europameisterschaften jetzt auch bei den Weltmeisterschaften auf die Matte. Dafür trainiert sie hart mit Cheftrainer Giuseppe Pistillo und Trainerin Manz. „Wenn sie sich noch ein Stück steigert, dann schafft sie die Qualifikation“, sagt Pistillo.

2017 war für Dick von Verletzungen geprägt. Dennoch stand die Ailingerin mehrmals auf internationalen Treppchen. Im belgischen Lommel holte die mittlerweile 15-Jährige bei den Belgian Open Bronze - der erste große Erfolg, nachdem Dick aufgrund ihrer neuen Altersklasse plötzlich gegen

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 22. Januar 2018 um 01:39 Uhr
Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 33

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions