In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Tuttlingen - März '17
Sonntag, den 05. März 2017 um 14:43 Uhr

Ailinger Nachwuchs steht auf dem Treppchen

Taekwondo-Kämpfer holen Gold und Silber in Tuttlingen

Friedrichshafen – Die Jüngsten des Taekwondo Ailingen haben sich beim Internationalen Tuttlingen Turnier dreimal Gold und zweimal Silber erkämpft. Besonders in den Vorkämpfen zeigten die Sportler am Samstag ihr Können – reihenweise schickten sie ihre Gegner ohne Gegenpunkt von der Matte. Im Finale mussten zwei der Ailinger sogar gegeneinander antreten.

Jana Dick ist an diesem Tag die erfahrenste Kämpferin aus dem Ailinger Team. Sie tritt als Einzige in der Altersklasse B an und kämpft bereits eine Leistungsklasse höher, weil sie einen höheren Gürtel als ihre Teamkollegen hat. Während sich Jana im Halbfinale zunächst vorsichtig angetastet hat, konnte sie im Finale selbstsicher ihr Können abrufen. Blitzschnell traf die Ailingerin den Kopf ihrer Gegnerin und siegte schließlich mit souveränen 13:6 Punkten.

Ähnlich machte es Selina Palumbo. In ihrem Halbfinale der Klasse C bis 30 Kilogramm gewinnt sie zwar souverän, aber lässt ihrer Gegnerin dennoch einige Konter durchgehen. Im Finale machte die Ailingerin dafür kurzen Prozess: Mit einem eindeutigen 19:0 schickt sie ihre Gegnerin von der Matte und holt das zweite Gold für den Taekwondo Ailingen.

In der Klasse Jugend C bis 28 Kilogramm traten in Tuttlingen gleich zwei Sportlerinnen aus Ailingen an. Pech für Anita Fenrich und Aurora Crimi, denn damit konnte der Siegerpokal nur an eine der beiden gehen.

Die Ansage der Coaches Salvatore Crimi und Olga Dick war klar: Beide geben ihr Bestes und im Finale soll die Bessere gewinnen. Doch zunächst mussten beide das Finale erreichen. Für Anita kein Problem. Mit spektakulären 13:0 und 10:1 zog sie ins Finale ein. Teamkollegin Aurora machte es spannender. In ihrem Halbfinale stand sie einer ebenbürtigen Gegnerin gegenüber. Doch letztendlich hatte Aurora die Nase vorn und gewann 7:5.

Damit standen sich die beiden Ailingerinnen tatsächlich im Finale gegenüber. „Hauptsache nicht verletzen“, gab Coach Crimi den beiden auf den Weg. Und die beiden machten es spannend. Schließlich fiel nur ein einziger Punkt – und der ging an Aurora. Gold für sie und Silber an Anita.

Der Hahn im Ailinger Korb, Florian Jeckl, trat als letzter auf die Matte. Er zeigte das spektakulärste Ergebnis: 22 Punkte holte Florian im Halbfinale und ließ keinen einzigen Gegenpunkt zu. „Vielleicht wurde er dann übermütig, wir müssen das nochmal genau analysieren“, sagt Coach Dick. Denn im Finale konnte Florians Gegner ihn überrumpeln und siegte schließlich knapp mit 4:5.

„Alle haben sich ins Finale vorgekämpft. Das ist ein tolles Ergebnis und eine gute Vorbereitung für die nächsten Punkteturniere“, sagt Coach Crimi abschließend. In zwei Wochen geht es für die Ailinger mit den Belgian Open weiter.

 

 

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions